Unerwartetes Vermächtnis

Als im Juni dieses Jahres mein Vater Harm Popkes nach einem langen Leben und doch für uns unerwartet verstarb, entdeckte ich beim Sortieren der im Banksafe hinterlegten Unterlagen ein sehr interessantes Blatt Papier. Es hatte die Überschrift „An meine Kinder, wenn sie groß sind!“ und trug das Datum „6-11-65“.

Fast fünfzig Jahre hatte es im Schließfach neben Geburtsurkunden, Zeugnissen, Verträgen und Erinnerungsstücken gelegen und auf seine Entdeckung gewartet. Ich möchte Sie an einem für mich interessanten Tag an dem Inhalt teilhaben lassen, den mein Vater mit 32 Jahren für seine drei Kinder skizzierte.

An meine Kinder, wenn sie groß sind!

Es sind 12 Lebensregeln, die ihm für sein Leben – beruflich wie privat – wichtig waren. Wir als Kinder haben von diesen Regeln nicht explizit gewusst, aber er hat sich immer an dieser „hidden agenda“ orientiert.

  1. Bevor Du handelst, redest oder schreibst überlege alles (überlege – überlegen!),
    warte auf die rechte Stunde.
    x
  2. Habe viele Träume und Ideen,
    aber wähle aus.
    Konzentriere Dich, wenn Du handelst, setze alle Kraft ein.
    x
  3. Denke mit – aber sage nicht alles.
    x
  4. Bilde Dir eine eigene Meinung.
    x
  5. Halte Deine Sachen in Ordnung.
    x
  6. Exponiere Dich nicht für andere (Fremde).
    x
  7. Bist Du im Streit,
    so handele aus der Kraft der Überlegung,
    so lass dem Gegner einen Rückzugsweg,
    so verschieße nie (sofort) den letzten Pfeil,
    so versuche zu gewinnen (wenn es sich lohnt).
    x
  8. Lass Dich nicht vor den Wagen anderer spannen.
    x
  9. Lass Dich nicht ducken, sei ein freier Mann, schaffe Dir Unabhängigkeit.
    x
  10. Vertue nicht die Zeit, suche Kontakt mit Leuten, die Dir etwas geben können und die Dich innerlich bereichern.
    x
  11. Sei immer zurückhaltend, selbstbewusst und sicher.
    x
  12. Halte ein Ziel!

Halte ein Ziel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *