In diesen Tagen

In diesen Tagen
den Stern der Hoffnung entdecken,
dem leuchtenden Weg Gottes folgen,
ausgetretene Pfade verlassen,
auf Gratwanderungen bewahrt werden,
Umwege nicht fürchten,
ankommen,
von ihm erwartet werden
und Frieden erleben.
nach Udo Hahn

Weihnachtsstern

Es ist ein guter Brauch, zu Weihnachten eine Karte, einen Gruß oder gute Wünsche an Menschen weiterzugeben, mit denen man sich verbunden weiß. Deshalb haben Sie nun diesen elektronischen Brief vor Augen, mit der wir Ihnen unsere Grüße zum Weihnachtsfest sagen wollen: Wir wünschen Ihnen von Herzen ein Fest mit guten Gedanken und der Erfahrung von Frieden und Hoffnung in der Advents- und Weihnachtszeit und auch im Neuen Jahr.

Wir alle brauchen in unserem Leben Frieden. Er ist ein besonderes Element, mit dem wir die täglichen Aufgaben bewältigen, Kreativität entwickeln können, Beziehungen lebendig halten und unseren Wünschen und Hoffnungen Gestalt geben. Das Kind in der Krippe, Jesus Christus, Gottes Sohn, als Mensch geboren, ist Gottes Friedensgruß an alle. Durch ihn bekommt Frieden Raum in den Herzen der Menschen, „die guten Willens sind“.

„Der Mensch heißt Mensch, weil er erinnert, weil er kämpft, weil er hofft und liebt, weil er mitfühlt und vergibt … weil er schwärmt und glaubt, sich anlehnt und vertraut …“ So singt der bekannte Sänger und beschreibt mit diesen Worten das stets Zukunftsorientierte im Menschen. Wir wissen aber auch um so viel Leid, das auch bei uns geschah und immer wieder geschieht, das aller menschliche Erfindergeist nicht verhindern kann und das auch trotz vieler Weihnachtsfeste
existiert. Es bleibt die Hoffnung darauf, dass der Friede der Weihnacht auch uns in die Lage versetzen kann, diese Welt zu gestalten und zu verändern. Niemand muss resignieren. Das Vertrauen in die von Gott verheißene Zukunft befreit uns von lähmender Last und ermöglicht uns, immer wieder das Menschenmögliche zu tun, damit es hoffnungsvoll bleibt. Das wissen wir seit Weihnachten! Darum gibt es die Immanuel Diakonie.

Kettenlicht

Wir danken allen für die gute Zusammenarbeit und Begleitung im vergangenen Jahr. Sie haben uns, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit die Aufgaben und Ziele der Immanuel Diakonie unterstützt.

Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und den Menschen, die zu Ihnen gehören, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes, gesegnetes und lebenswertes Jahr 2014.

Ihre Udo Schmidt & Joachim Schindler sowie Angelika Behm, Herbert Blum, Michael Hoffmann, Verena Jansen, Andreas Linke, Andreas Mende, Elke Merl, Alexander Mommert, Marlies Mummert, Roy J. Noack, Lutz Reichardt und Kay-Uwe Sorgalla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *