Das Unerwartete erwarten – 21. April 2016

purple

„You must surrender your expectation!
You might be surprised what you not get!
We’re not interested in what you know but what you’re willing to learn!“
One Nite Alone… Live! Disc 1, Intro zu Track 3 Xenophobia

Diese drei Zeilen habe ich heute morgen meiner Ad-hoc Werkschau eines bedeutenden Künstlers entnommen, dessen Klangwerke mich seit meinem 16. Lebensjahr begleitet haben – und das ist schon eine lange Weile her. Und ich gestehe: Ich habe lange Jahre alle Musik dieses Mannes eingeatmet, war auf vielen Konzerten, besitze das deutsche Original Black Album Cover (ist verjährt), hatte sogar das Privileg, dem legendären After-Show-Event im Tränenpalast beizuwohnen, habe ab und an in Foren nachgeschaut – bin also ein echter Fan.

Sammlung vielfältiger Ideen

Jeder Tod eines Menschen stellt immer Fragen an die eigenen Haltungen, die eigenen Relevanzen und Wertigkeiten, die Herangehensweise an Aufgaben – und aus diesem Grund schreibe ich dies hier.

Was ist das wirkliche Erbe?

Neben der Vielfalt des stets virtuos Handgemachten und einer Vielzahl wunderschöner Melodien, hat mich ganz persönlich immer die Suche nach dem Neuen, Anderen, Bereichernden fasziniert – auch das Alte und Bewährte nicht zu verdrängen, sondern in einem neuen Arrangement zu präsentieren – und dass immer, dann und wann, das Unerwartete kommen darf.

„We’re not interested in what you know but what you’re willing to learn!“

Das bleibt ein guter Soundtrack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *