Gottes Tanz in Moll

Alles ist anders, nichts ist mehr, wie es einmal war. Wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, dann trauert der Angehörige auf seine ganz eigene Art. Trauer ist ein seelischer Prozess, der viel Kraft fordert. Auch darum ist die Gemeinschaft und die Begleitung eines Trauernden eine besondere Herausforderung. Obwohl Trauer ganz individuell ist, so beschreiben Trauernde ihren Prozess mit ähnlichen Worten.

„Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.“
Friedrich Rückert

Raum der Stille im Diakonie-Hospiz Wannsee

Raum der Stille im Diakonie-Hospiz Wannsee

„Trauer in der Literatur“ war eines der Themen, die ich im vergangen Jahr im Trauercafé angeboten habe. Die Trauernden suchten sich unter vielen Gedichten (und es gibt unzählige!) das aus, was sie am meisten berührte. Sie unterstrichen die Worte und Sätze, durch die sie sich verstanden fühlten. Eine Frau wählte dieses Gedicht. „So ist Trauer“, erzählt sie „so begleitet sie mich, genauso wie der Gedanke an meinen verstorbenen Mann.“

ganzen Beitrag lesen


Das große „C“ und die Kunst der Kommunikation

Unter diesem Thema fanden sich am 19. Juni 2013 in Leipzig 60 Kommunikationshandwerker
aus evangelischen und katholischen Krankenhäusern zusammen.

CKiD Netzwerktreffen: Der historische Veranstaltungsort

Nahezu programmatisch fand das 2. Netzwerktreffen für die Verantwortlichen aus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in dem gründerzeitlichen, großzügig mit Räumen angelegten, unter Denkmalschutz stehenden Gemeindezentrum einer Kirchengemeinde statt. Kein schlechter Ort, auch an die Wurzeln diakonischer und caritativer Arbeit zu denken.

ganzen Beitrag lesen